Energieausweis für den Immobilienverkauf – worauf gilt es zu achten?

 

Beim Kauf eines Autos, will der Kunde wissen, mit welchem Spritverbrauch er zu rechnen hat.

Das selbe gilt für den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung. Käufer fragen sich beim Immobilienkauf aber nicht nur, mit welchen Heizkosten gerechnet werden muss, sondern auch welche Modernisierungsmaßnahmen in den Folgejahren auf sie zukommen.

 

Und um diese Fragen vor dem Kauf zu klären, gibt es den Energieausweis.

Hier sind 3 wichtige Punkte, die Sie als Immobilienverkäufer in Zusammenhang mit dem Energieausweis beachten müssen:

 

1. Der Energieausweis ist bei jedem Verkauf Pflicht

Sobald Sie eine Immobilie verkaufen, vermieten oder verpachten möchten, müssen Sie dem Käufer, Mieter oder Pächter einen Energieausweis vorlegen. Bei Verstößen droht ein Bußgeld in nicht geringem Umfang. So soll sichergestellt werden, dass energetische Mängel bei Immobilien erkannt und langfristig beseitigt werden können.

Grundsätzlich gilt, dass der Energieausweis bereits bei der Besichtigung der Immobilie vorliegen und dem Kaufinteressenten ausgehändigt werden muss.

Kümmern Sie sich also frühzeitig vor dem Immobilienverkauf um einen gültigen Energieausweis. Ein guter Immobilienmakler kann Ihnen helfen, den Ausweis ohne großen Aufwand zu beantragen.

 

2. Art des Energieausweises beachten – Verbrauchsausweis oder Bedarfsausweis?

Beim Immobilienverkauf gilt es, auf die Art des Energieausweises zu achten.

Hierbei gibt es zwei Varianten: Bedarfsausweis und Verbrauchsausweis.

Für Immobilien, die vor 1977 erbaut wurden, ist der Bedarfsausweis Pflicht, da dieser die gesamte Immobilie analysiert und somit den Zustand des Gebäudes umfangreicher darstellt, als der Verbrauchsausweis.

Für alle Immobilien späteren Baujahrs, reicht der Verbrauchsausweis aus.

Achten Sie auch darauf, dass die Energieeffizienzklasse der Immobilie auf dem Ausweis angegeben ist, diese Angabe ist seit 2014 Pflicht, aber bei einigen älteren Energieausweisen noch nicht vorhanden.

 

3. Der Energieausweis kann beim Verkauf clever genutzt werden

Wenn Ihre Immobilie gute Energiewerte aufweist, da Sie beispielsweise Modernisierungen durchgeführt haben, dann kann dies als positives Argument für Ihre Immobilie und auch für einen höheren Verkaufspreis gegenüber anderen Objekten mit schlechteren Energiewerten genutzt werden. Durch den Energieausweis werden Ihre Investitionen in energetische Maßnahmen somit sichtbar für den Käufer.

Wenn die Energiewerte nicht ideal ausfallen und die Liste der nötigen Modernisierungsmaßnahmen lang ist, dann hilft Ihnen ein guter Immobilienmakler die Immobilie im Ist-Zustand bestmöglich zu vermarkten. Durch die Marktkenntnis kann der Makler beispielsweise die Energiewerte in Relation zu anderen Objekten setzen und dem Kaufinteressenten zeigen, welche Möglichkeiten der Verbesserung es gibt.

Kontaktieren Sie uns gerne direkt für eine unverbindliche Beratung zum Verkauf Ihrer Immobilie in Nürnberg, Fürth und Erlangen. Wir besprechen alle wichtigen Themen mit Ihnen und kümmern uns für Sie um das Thema Energieausweis.

 

 


 

Neuigkeiten Übersicht

 

Cookie Hinweis: Einverstanden Unsere Website nutzt Cookies, damit Sie unsere Dienste optimal nutzen können. Infos zur Nutzung von Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.